Inhaltsangabe - Der Hobbit

Autor und Urheberrechte: Markus Hoffmann

Link zu amazon.deLink zu amazon.de
Link zu amazon.deLink zu amazon.de

Bilbo Beutlin aus dem Auenland lebte friedlich und gemütlich in seiner Höhle, bis zu dem Tag, an dem er durch den Zauberer Gandalf und dreizehn Zwerge unter der Führung von Thorin Eichenschild in seiner Ruhe gestört wird. Gandalf und die Zwerge überreden Bilbo, aufzubrechen und eine lange verlorene Zwergenstadt samt eines riesigen Schatzes aus den Klauen des Drachen Smaug zu befreien. Gandalf hat von einem der Überlebenden des Drachenüberfalls vor langer Zeit einen Plan mit einem geheimen Zugang zu dieser unterirdischen Stadt erhalten. Mit Hilfe dieses Plans hoffen die Zwerge nun, unbemerkt in die Stadt eindringen zu können, den Drachen Smaug zu verjagen und den großen Zwergenschatz zurückzuerobern. Nur: Dazu bedarf es eines "Meisterdiebs", der klein genug ist, überall einzudringen, und der die Kunst des Anschleichens beherrscht. Obwohl Bilbo keineswegs ein Dieb, geschweige denn ein "Meisterdieb" ist, schmeichelt es ihm, dass Gandalf ihn vor den Zwergen als solchen anpreist. So gelingt es Gandalf tatsächlich, den widerspenstigen Hobbit für dieses Abenteuer zu gewinnen.

Titel: Bert, Bill and Tom - The Trolls | ©Alan Lee

Bert, Bill and Tom - The Trolls
Künstler © Alan Lee

Und schneller, als es Bilbo lieb ist, zieht er mit den Zwergen in Richtung Osten dem Berg entgegen. Von Anfang an gilt es, große Gefahren zu bestehen: unwirtliche Gebirge zu überwinden, in denen es von Trollen, Wölfen und Orks wimmelt, Wälder zu durchschreiten, aus denen bislang kaum jemand lebend wieder herausgekommen ist. Aber Bilbo und seine Gefährten erhalten, wenn es drauf ankommt, stets Hilfe, mal von Gandalf selbst, mal von dem Halbelben Elrond oder dem Bärenmenschen Beorn.

Auf ihrem Weg nach Osten müssen Bilbo, Gandalf und die Zwerge das Nebelgebirge überwinden. Eine Höhle, die Schutz vor einem Unwetter zu bieten scheint, entpuppt sich aber als Eingang zu einer unterirdischen Stadt der Orks. Nur durch Gandalfs Zauberkunst und die Äxte der Zwerge entkommen sie dem Tod. Bilbo wird bei der Flucht durch die Gänge der Orks allerdings von den Zwergen und Gandalf getrennt. Er rennt immer tiefer in den Berg hinein und verläuft sich hoffnungslos. In der Dunkelheit stolpert er plötzlich über einen goldenen Ring und steckt ihn ohne nachzudenken in seine Tasche. Kurz darauf trifft er auf den Besitzer des Rings, Gollum, ein hässliches, schleimiges, katzenartiges Wesen mit stechenden Augen, das ihn verschlingen möchte. Gollum ist sich seines Opfers sicher, da Bilbo allein aus dem Berg nicht mehr herausfin den würde, und stimmt einem seltsamen Duell zu, einem Rätselwettkampf, bei dem so lange Rätsel aufgegeben werden, bis einer die Antwort nicht mehr weiß. Gewinnt Gollum, wird Bilbo gefressen, verliert Gollum, muss dieser Bilbo den Weg aus der Höhle weisen. Bilbo gewinnt das Duell. Doch Gollum hält sein Versprechen nicht. Als das schreckliche Untier ihn bedroht, gleitet der Ring in Bilbos Hosentasche versehentlich auf seinen Finger. Wutschnaubend stolpert Gollum ins Leere ... Bilbo begreift erst jetzt, was passiert ist: Der Ring ist ein Zauberring und macht unsichtbar. Dieses Fundstück soll ihm noch weitere nützliche Dienste während der gefahrvollen Reise erweisen.
Zunächst aber befreit Bilbo die Freunde mit Hilfe des Rings aus der Gewalt der Orks.

Als Gandalf die Gruppe verlässt, sind Bilbo und die Gefährten auf sich allein gestellt. Ohne die Hilfe des Zauberers müssen sie durch Düsterwald wandern, wo die Bedrohung diesmal von Waldelben und Spinnen ausgeht. Die Gruppe gelangt schließlich doch noch nach Esgaroth, der Stadt der Menschen des Langen Sees. Von hier aus kommen sie mit der Unterstützung der dort lebenden Bewohner zum Einsamen Berg. Zunächst unbemerkt, können sie den Drachen Smaug ausfindig machen.

Titel: Scouring the Mountain | ©Ted Nasmith

Scouring the Mountain
Künstler © T. Nasmith

Aber nach einiger Zeit entdeckt der Drache den Hobbit; er kann ihn zwar nicht erreichen, rächt sich aber an den Menschen aus Esgaroth: Er verwüstet die Stadt am See, da er glaubt, ihre Einwohner hätten den Weg in den Berg preisgegeben. Und wieder ist es der Hobbit, mit dessen Hilfe Smaug letztendlich doch noch getötet werden kann: Auf einer seiner Entdeckungstouren hatte Bilbo eine Schwachstelle in dessen Panzerung gefunden; diese wird dem Drachen zum Verhängnis. Denn als er den Zwergen davon berichtet, lauscht eine Drossel dem Gespräch und trägt das gerade Gehörte dem Bogenschützen Bard zu, der der Tiersprache mächtig ist. Mit einem Pfeil in die einzig verletzbare Stelle tötet er Smaug.

Alles könnte nun gut sein, aber Krieg liegt in der Luft! Die Menschen aus Esgaroth fordern einen Teil des Drachenschatzes für sich, um die Verwüstung ihrer Stadt damit beheben zu können. Aber Thorin der Zwerg verliert, geblendet durch den plötzlichen, unermesslichen Reichtum, jedes Augenmaß und weigert sich, den Menschen etwas abzugeben. So ziehen diese mit ihrem Heer sowie einem Heer der Waldelben gegen Thorin und seine Gefährten aus. Thorin wiederum gelingt es, durch einen Raben als Boten seinen Vetter Dain Eisenfuß aus den Eisenbergen mit einem Zwergenheer zur Unterstützung herbeizurufen. Aber just in dem Moment, als der Kampf beginnen soll, taucht Gandalf auf und macht die streitenden Parteien darauf aufmerksam, dass sich ein Heer der Orks nähert. Sofort schließen sie sich gegen den gemeinsamen Feind zusammen.

In der Schlacht werden die Orks vernichtend geschlagen und das Königreich mit dem neuen König Dain II – denn Thorin Eichenschild ist gefallen – wird wieder errichtet. Endlich – nach so vielen Abenteuern, die ihn von einem guten Essen und einem ruhigem Leben abgehalten haben - kann Bilbo Beutlin zusammen mit Gandalf in sein geliebtes Auenland zurückkehren.