Ankündigung

Besuche die TolkienWelt auf facebook — Wenn Dir diese Seite gefällt, klick auf unserer facebook-Seite einfach auf "Gefällt mir". Dann wirst Du automatisch über alle Neuerungen informiert und Du hilfst mit dem einen Klick dabei, die TolkienWelt bekannter zu machen. Vielen Dank!

Die Istari

Autor und Urheberrechte: Beren Erchamion

Der Heren Istarion - Orden der Weisen

Herkunft des Namens: Quenya = Istar ; Sindarin = Ithryn

 

Die Istari im Einzelnen

Curumo (Saruman)

Namen:
  • Curumo - im Westen (bei den Valar/Maia)
  • Saruman (der Weiße) - so wird er in der gemeinen Sprache (Westron) genannt
  • Curunír - (Sindarin) "Der Mann des Wissens" später "Mann der Verschlagenheit"
  • Lân - (Sindarin) "Der Weise"

Vornehm in Haltung und Gebaren, mit rabenschwarzem Haar und schöner, sowie mächtiger Stimme, in Weiß gekleidet. Groß waren seine handwerklichen Fähigkeiten. Er wurde alsbald von beinahe allen als das Oberhaupt des Heren Istarion anerkannt. Jedoch vergiftete sein Wissen über den Ring sein Handeln und er gierte nach Macht und wollte Mittelerdes neuer Herrscher werden. Später wurde er von Gandalf aus dem Weißen Orden verbannt und im Jahre 3021 DZ von seinem Diener Schlangenzunge ermordet.

Olórin (Gandalf)

Namen:
  • Olórin - im Westen (bei den Valar/Maia)
  • Gandalf (der Graue) - "Elb vom Stab" unter den Menschen des Nordens
  • Gandalf (der Weiße) - nachdem er im Kampfe gefallen und nach Mittelerde zurückgekehrt ist
  • Sturmkrähe - (Überbringer schlechter Nachrichten) genannt in Gondor
  • Graurock / Graumantel - genannt in Rohan
  • Mithrandir - "Der Graue Pilger / Grauer Wanderer" (Sindarin) unter den Elben
  • Tharkûn - "Stab-Mann" bei den Zwergen
  • Incánus - "Nord-Spion" im Süden genannt

Kleiner und älter aussehend als die anderen Istari, grauhaarig und Grau gekleidet, auf einen Stab gestützt, doch freundlich und lebhaft. Doch Círdan sah in ihm den bedeutendsten und klügsten Geist und hieß ihn ehrerbietig willkommen und übergab ihm einen der drei Elbenringe, Narya den Roten, in Obhut. Er war der bedeutendste Istari im Ringkrieg, blieb seinem Auftrag als einziger treu, und unterstützte die Freien Völker im Kampf gegen Sauron und den Verräter Saruman.

Nach Ende des Ringkrieges fuhr er als einziger Istari wieder in den Westen zurück.

Aiwendil (Radagast)

Namen:
  • Aiwendil - im Westen (bei den Valar und Maiar)
  • Radagast (der Braune) - "Zähmer der Tiere" unter den Menschen in der Gemeinsprache (Westron)

Aiwendil fand seinen enormen Bezug zur Tier- und Pflanzenwelt Mittelerdes, wurde von ihr bezaubert und kümmerte sich alsbald nicht mehr um die Angelegenheiten der Menschen und Elben, ignorierte seinen Auftrag und lebte abgeschieden der Völker in den Grenzwäldern zwischen der Carrock und der Alten Wald-Straße. Sein Haus Rhosgobel stand im Süden des Düsterwaldes.

Pallando und Alatar

Namen:
  • Ithryn Luin - "die Blauen Zauberer"
  • Ithron Luin - "der Blaue Zauberer"
  • Pallando - einer der beiden Blauen Zauberer in der Gemeinsprache (Westron)
  • Alatar - der zweite Blaue Zauberer

Über die Blauen Zauberer, die als erstes die grauen Anfurten von Westen her erreichten, ist nur bekannt, dass sie zusammen mit Curumo in den Osten reisten, jedoch nicht wiederkehrten. So wurden sie im Westen Mittelerdes nicht bekannt und verweigerten wohl ihren Auftrag, den Kampf gegen Sauron. Blaue Zauberer nannte man sie aufgrund ihrer meerblauen Kleidung.

 

Die Geschichte der Istari

Um das Jahr 1000 des 3. Zeitalters rief Manwë, mit Ilúvatars Einverständnis, den Rat der Valar zusammen, um drei Istari zu wählen, welche nach Mittelerde kehren sollten, um Sauron Einhalt zu gebieten und die Fehler der Valar aus der Vergangenheit wiedergutzumachen.

Curumo wurde von Aulë empfohlen und Alatar von Orome. Olórin, der gerade von einem Auftrag zurückgekehrt war, hatte sich in die hinterste Reihe gesetzt und sagte, er sei zu schwach für diese Aufgabe und fürchte sich vor Sauron, als er von Manwë den Befehl bekam als dritter zu gehen. Doch Varda, Manwës Gattin, hieß ihn nicht als dritter zu gehen und so wurden noch zwei weitere Istari ausgewählt. Pallando, auf Geheiß von Orome oder Mandos, (welcher von beiden ist nicht genau geklärt) und Aiwendil auf Geheiß von Yavanna. Aiwendil wurde mit Curumo geschickt, der darüber aber sicher nicht erfreut war.

'Radagast der Braune!' Lachte Saruman, und er verbarg seinen Hohn nichtmehr. 'Radagast der Vogelbändiger! Radagast der Einfältige! Radagast der Narr! Immerhin hatte er gerade genug Verstand, um die Rolle zu spielen, die ich ihm zugedacht hatte!'

Wahrscheinlich kamen noch mehr Istari nach Mittelerde, doch von ihnen ist nichts bekannt, außer, das jene fünf ihre Oberhäupter gewesen sein mussten.

Ihr Auftrag war, den bedrohten Elben- und Menschenvölkern Rat und Ermutigung zu spenden, jedoch Sauron nicht mit eigener Macht gegenüber zu treten (Saruman und Gandalf hielten sich jedoch nicht lange daran). Man darf annehmen, dass auch jeder von ihnen die Interessen, desjenigen Valar, der ihn geschickt hatte, im Auge behielt.

In Mittelerde nahmen sie körperliche Gestalt an, und mussten die Nöte dieses Körpers erdulden (Schlafen, Essen, Schmerzen, etc.). Sollten sie sterben, hieß das nur, dass sie ihre Gestalt verloren, ein Schaden, der für einen Geist ihres Ranges nicht irreparabel sein musste.

Jeder Istari führte einen Stab, der Zeichen der Ordenszugehörigkeit, jedoch auch ein Machtinstrument war.

Jeder Istari trug eine Farbe:

Dabei signalisierte weiß offenbar den höchsten Rang. Nachdem Saruman aus Machtgier Sauron verfiel, kehrte Gandalf nach seinem Tod als Gandalf der Weiße zurück und verwies Saruman des Ordens. Er nahm Sarumans Platz als Oberhaupt des Heren Istarion ein.

Als erster kam Curunír an den grauen Anfurten an, der später von den Meisten als das Oberhaupt des Weisen Ordens angesehen wurde. Nach und nach kamen die anderen Istari an den grauen Anfurten an und als letzter erreichte sie Mithrandir, scheinbar der Schwächste, Älteste und Kleinste der Istari, ganz in grau gekleidet. Doch Círdan war weitblickender als die Meisten und gab Mithrandir Narya, den roten Ring.

Die Bewohner nahmen an, sie sind menschliche Wanderer, bereits bejahrt doch, körperlich rüstig, die sich durch geheime Studien Wissen und magische Künste angeeignet hatten. Nur Elrond, Galadriel und Círdan kannten ihre wahre Indentität.

Anfangs reiste Curunír viel im Osten und Westen Mittelerdes herum, und die Blauen Zauberer, die ihn auf einer seiner Reisen in den Osten begleiteten, kehrten nie mehr zurück. Man nahm an, dass sie von Sauron versklavt wurden oder im Osten Geheimkulte gründeten. Später erhielt er vom Truchsessen Beren Isengard als Lehen. Zur Zeit des Ringkrieges ließ er dort alle Bäume fällen und baute Schmieden, Waffen- und Vorratskammern für seine Orks. Über den Palantír im Orthanc nahm er mit Sauron Kontakt auf.

Mithrandir wanderte meistens im Westen Mittelerdes, hatte engen Kontakt zu den Elben, jedoch nie einen festen Wohnsitz. Er war der einzige der Istari der seinem Auftrag treu blieb und gierte nicht nach Macht, wie Saruman. Er führte den Bund der neun Gefährten bis nach Moria, wo er mit dem Balrog von Moria focht und starb. Da jedoch sein Auftrag noch nicht zu Ende war erhielt er auf ein neues einen Körper und war fortan Gandalf der Weiße. Nachdem er Saruman aus dem Orden der Weisen verbannt hatte, verweigerte er dem Hexenkönig von Angmar den Zutritt nach Minas Tirith und offenbarte so seine Macht.

Aiwendil verliebte sich in die Vögel und Tiere Mittelerdes und blieb auch nach dem Ringkrieg in Mittelerde. Für die Ereignisse im Ringkrieg spielte er keine Große Rolle, nur dass er Nachrichten im Tierreich verbreitete, worauf die Adler wachsam blieben und Gwaihir ihn vom Orthanc rettete.